leitender Arzt
Dr. med. Winfried Weber
Naturheilverfahren Umweltmedizin Frauenheilkunde Selbstzahler- und Privatärztliche Praxis

Wilhelminenstr.35
64283 Darmstadt

Tel: +49(6151)4289931
Fax: +49(6151)4289932

Fehlgeburten-Wenn selbst ICSI fehlschlägt

Vor fünf Jahren besuchte mich ein junges Paar in meiner Praxis. Die beiden kamen direkt aus einem der vielen Kinderwunschzentren. Sie berichteten über ihren langjährigen Kinderwunsch und die fünf bereits durchgeführten, aber leider erfolglosen ICSI`s, sogenannte intrazytoplasmatische Spermieninjektionen.

Bei einer ICSI injiziert der Arzt den Samen des Mannes direkt in die Eizelle der Frau. Die befruchtete und bereits mehrmals geteilte Eizelle wird ein paar Tage danach in die Gebärmutter eingepflanzt.

„Beim letzten Termin verabschiedete uns der Arzt mit den Worten: Geben Sie es auf, es macht keinen Sinn mehr. Ihr Mann hat im Spermatogramm keine einzige Samenzelle mehr und Eierstockfollikel, in denen die Eizellen heranreifen sollten, sind bei Ihnen auch keine mehr zu finden“. Danach Schweigen auf der anderen Seite meines Schreibtisches, dann Tränen.

Das war der kurze Bericht über einen jahrelangen Versuch schwanger zu werden. Es sind immer ähnliche Berichte, die die unendliche Geschichte eines Kinderwunsches begleiten. Ich will es nicht zu spannend machen. Zwölf Monate später, nach einer einfachen, unten beschriebenen Behandlung, gebar die Frau einen gesunden, kräftigen Jungen. Zwei Jahre später folgte ohne weitere ärztliche Maßnahmen ein Schwesterchen nach.

Wir leben heute in einer vom Internet dominierten Welt. Unsere Wünsche, heute im Internet eingebucht, liegen morgen vor der Tür. Hinzu kommt, dass wir unser Leben in einen Plan zwängen wollen. Wir wünschen uns eine vernünftige Ausbildung, um eine gute finanzielle Basis für unsere Familie zu schaffen. Wenn das abgehakt ist, müssen wir Eltern werden, um unseren Zeitplan zu erfüllen. Wir wollen und es muss sofort klappen. Das ist Stress pur.

Wenn ein Ehepaar im Druck ist, schafft die Natur Schutzmechanismen, dass beide in diesem Zustand nicht schwanger werden können. Dabei ist es egal, ob es sich um die Frau oder den Mann handelt. Die Durchblutung im Unterbauch wird in diesen Fällen herabgesetzt und die Muskelanspannung in den Bereichen des Unterleibes wird erhöht.

Die Folgen: der Eisprung bleibt aus, die Spermienproduktion sistiert, der Östrogenspiegel der Frau und der Testosteronspiegel des Mannes fallen ab und damit auch die Lust zum Verkehr. Die Beckenbodenmuskulatur spannt sich an, die Schleimhaut der Scheide wird dünner und wund. Die Schleimhaut in der Gebärmutter ist nur ungenügend entwickelt, so dass ein Einnisten eines vielleicht doch befruchteten Eies nicht möglich wird. Es besteht eine hausgemachte, fast hundertprozentige Verhütung. Aber nur fast.

Es kommt leider immer wieder zu den Fällen, in denen es zur Einnistung des Eies kommt. Aufgrund der schlechten Blutversorgung der Gebärmutterschleimhaut und damit der Frucht wird in der Regel der Embryo bis zur neunten Schwangerschaftswoche abgestoßen. Eine Fehlgeburt ist also in diesen Fällen vorprogrammiert.

Welche Möglichkeiten gibt es, die Durchblutung der Unterbauchorgane zu verbessern und über den eigenen Stress Herr zu werden?

Die Therapie ist relativ einfach. Mit Hilfe der sogenannten Neuraltherapie werden die Nervenstrukturen behandelt, die für die Mangeldurchblutung im Becken verantwortlich sind. Unterstützt wird diese Therapie durch die Dehnung von Gelenkstrukturen der Wirbelsäule und des Beckens.

Ein pulsierendes Laser- und Magnetfeld stimuliert Haut- und Muskelareale in den betroffenen Bereichen und tut ein Übriges zur Durchblutungsverbesserung. Zur Stressabsenkung geht man ähnlich im Bereich der oberen Brustwirbelsäule vor. Abschließend erfolgt eine Akupunktmassage der Stress- und Hirnanhangdrüsenpunkte im Kopf- und oberen Brustkorbareal.

Zirka zwei Monate nach Abschluss der siebenwöchigen Therapie sind in der Regel die Voraussetzungen zu Einnistung einer Schwangerschaft erfüllt.